Chiemgauer Komet

Glaube, Aberglaube und Verwendung der Steine in alten und vergangenen Kulturen.

Moderator: Forumsteam

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1415
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon Astrid » 11. August 2010 15:57

Erst einmal willkommen hier, Mogli.



Kannst du vielleicht etwas mehr zu diesem Kometen sagen? Ich weiß nämlich gerade nicht, worauf du dich beziehst. Gibt es einen informativen Link dazu?

Kometen haben immer etwas, was uns dazu bringt, unser Leben und Situationen mal mit etwas mehr Abstand, sozusagen von oben, anzuschauen. Einen Schritt zurück zu treten und nicht mehr gefangen im Alltäglichen zu sein.
So mal ganz allgemein. Natürlich tragen sie auch Mineralien mit sich, die auch hier auf der Erde bekannt sind. Die Bauteile sind anscheinden in unsererem näheren Raum ähnlich wie bei uns auf der Erde. Das ist aber nicht weiter verwunderlich, wenn du die Entstehungsgeschichte der Planeten unseres Sonnensystems betrachtest.


liebe Grüße
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1415
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon Astrid » 11. August 2010 16:00

Edit:
Ich glaube nicht, das ein Meteroit ein Ufo zum fliegen bringt. Aber ich kann mich natürlich irren, da ich mit interstellaren Fortbewegungen nicht vertraut bin derzeit ;-).

Er wird schon eine Verbindung zu seinem Ursprungsort haben, aber das ist sicher nicht "unser aller Heimatplanet".
Ich sehe nicht, das wir alle aus der selben Ecke kommen, oder nur auf einem anderen Planeten waren.


lG Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 7168
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon Thuja » 11. August 2010 16:10

Liebe Astrid,

doch, das Thema hatten wir schon mal, kann aber sein, dass es in einem der alten Foren war...
Zwecks Hintergrund-Infos guck' doch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Chiemgau-Einschlag
oder http://www.chiemgau-impakt.de/
Bestimmt erinnerst Du Dich jetzt wieder.


Liebe Mogli,

mit Hypothesen zu arbeiten, was wäre, wenn, ist etwas schwierig, da immer noch irgendwelche Ungereimtheiten und vorher Unbekanntes mit hineinspielen. Nachdem Ufos eh schon nicht häufig anzutreffen sind, was das Ganze schon viel komplizierter macht, wäre es erst mal nötig, auszuprobieren, ob so ein Stein Ufos zum Fliegen brächte... aber das ist so viel Konjunktiv, dass ein abschließendes definitiv und objektiv feststehendes Ergebnis hier nicht gegeben werden kann. Wenn Du aber der Überzeugung bist, es ist so, dann kann es für Dich stimmen.
Prinziell ist das Gestein eines Meteoriten-Einschlags durchaus sehr energiereich und wird für teures Geld gehandelt.

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

MissJuli

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon MissJuli » 13. August 2010 12:53

Hallo Mogli,

kannst Du ein bisschen spezifischer werden: tolle Erfahrungen ist ja ein bisschen wenig... Und da sich alle ein wenig uneinig darüber sind, ob der Chiemgauer Impact ein Fake oder Fakt ist (siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Chiemgau-Einschlag), hätten wir gern ein wenig mehr Info...

Was für Erfahrungen hast Du mit dem Stein gemacht?
Wie äußert es sich, dass andere es nicht lange in der Nähe des Steins aushalten?

Entschuldige, dass ich so explizit nachfrage: aber ich gehöre eher zum Thomas-Clan der Skeptiker und habs gern etwas genauer...

Liebe Grüße von Jutta :cattatze

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 3843
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon ebel » 13. August 2010 23:39

Aufgrund der geologischen Veränderungen im Chiemgau gehe ich vom Impakt aus.
Auch Veränderungen in der keltischen Kultur in dieser Zeit (hier am Alpenrand) weisen auf ein einschneidendes Ereignis hin.
Ansonsten bin ich skeptisch mit Äußerungen wie "es gibt insg. 300 kg Kerngestein ..."
Ordentliche Geologen und Astrologen weisen in entsprechenden Randgesteinen des Tüttensees mikroskopisch kleine kristalline Veränderungen nach, die nach heutigem Stand der Wissenschaften aus dem Kometen stammen können. Da spricht niemand von solchen Mengen Gestein und ich habe auch noch solche Stücke in der Hand gehabt.
Von Tektiten zu reden ist hier aber fehl am Platz. Tektite sind irdisches, geschmolzenes Gesteinsglas und nicht Bestandteil des einschlagenden Himmelskörpers.
Ich finde Tektite, Moldavit und Wüstenglas näher an Obsidian als an z.B. Pallasit.

Es gibt immer wieder Menschen hier in Oberbayern, die Teile des Kometen finden und vermarkten. Bisher zweifelte ich - bei näherem Hinschauen - an der Fachkenntnis und der Seriosität. Aber hinter der Vermarktung stand immer recht viel Energie ... die aber nicht sehr kosmisch, eher komisch, auf mich wirkte.

Mogli, versuche doch mal die Herkunft/ den Verkaufsweg Deines Steinchens zu ergründen!
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 3843
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon ebel » 14. August 2010 08:13

Emerald hat geschrieben:Leider ist es auch nicht erlernbar,entweder ist man sensibel oder nicht........oder nicht???
Meiner Ansicht nach,könnte es sich durchaus um ein Stück vom Gibeon Meteorit handeln-rein optisch.
Aber ohne aufwendige Analysen ist das rein augenscheinlich schwer zu sagen.
Gruß
Udo


Leider lassen diese unscharfen Fotos nicht mal ein Hauch einer optischen Bestimmung zu.
Ich denke, die ersten Entdeckungen von Resten des Chiemgaumeteoriten waren mit einem Metalldetektor gemacht.
Ob das Steinchen auch mit dem Metallsuchgerät auffindbar ist? (sollte Mogli mal testen!)

Weiter ist für mich icht klar, was die "hohen Schwingungen" bei diesen Steinen sind.
Und ob diese Schwingugen messbar den Unterschied von Kometenkern zu Eisenschlacke ausmachen.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 760
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon pyroamorph » 16. August 2010 13:27

mal was zur Sensibilität - die ist faktisch in jedem vorhanden, wird "nur" durch das allgegenwärtige Funkfeuer der Grosshirnrinde überlagert. Dieses Funkfeuer kann man durchaus drosseln, die meisten Meditationsübungen zielen darauf ab. Also stimmt weder dass man diese Sensiblität hat oder auch nicht, noch dass man sie lernen kann. Man kann lernen auf sie zu achten und sie zu nutzen.
:cattatze
Zuletzt geändert von pyroamorph am 16. August 2010 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 760
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon pyroamorph » 16. August 2010 17:29

wenn Du`s Dir leisten kannst schicks an ein Labor - wo wiederum die Frage auf taucht an welches Labor. Alles andere ist Rätselraten . . . . . . . .
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1415
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon Astrid » 16. August 2010 17:38

www.epigem.de ist eine Möglichkeit.


liebe Grüße
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 760
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Chiemgauer Komet

Beitragvon pyroamorph » 18. August 2010 13:42

Emerald hat geschrieben:Ich denke man sollte sich nichts vormachen und krampfhaft versuchen oder sich einreden etwas zu spüren.
Evtl beeinflussen mich meine Steine,wenn ich täglich in meinem Bürolager sitze und ich nehme es nicht so richtig wahr?



ja und ja.
:cattatze
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Zurück zu Mythologie der Steine - Archäologisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast