Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Hier könnt ihr EURE PERSÖNLICHEN ERFAHRUNGEN mit Heilsteinen berichten,
um sie anderen Besuchern dieser Seite zugänglich zu machen.

Moderator: Forumsteam

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 7303
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Thuja » 12. Mai 2015 21:17

Ihr Lieben,

seit einiger Zeit (konkret aufgetreten beim Auswringen eines Lappens) fühlen sich 3 Fingerspitzen der linken Hand wie "abgeschnürt" an. Es wurde dann von selbst ein wenig besser, beim Tragen von 'was Schwerem ging's dann wieder wie vorher weiter... Meine Ärztin meinte, Karpaltunnel, aber ich bin da nicht überzeugt, für mich ist das eine "manuelle und punktuelle" Reizung direkt dort, denn es tut auch sonst nichts weh... - vielleicht in Kombination mit Bandscheiben (denn wenn ich meinen Kopf auf eine bestimmte Art senke, geht's wie ein "elektrischer Impuls" über'n Ellenbogen genau in die Fingerspitzen). Hab's mit einem Schörl-"Bröckchen" probiert, keine Veränderung. Ein Dravit-"Bröckchen", brachte auch nichts. Auch ein Rhodonit half nichts.
Als ich dann aber die Hornblende (auch ein "Bröckchen") in die Hand nahm, "bitzelte" es kräftig in den Fingerspitzen, tat es bei keinem anderen Stein so... (nur beim Betupfen der Fingerspitzen mit geweihtem Öl aus Jerusalem, das ergab denselben Effekt). D. h., Hornblende wirkt eindeutig da auf die Nerven... und dieses Öl auch. Aber nicht "genug", um diese "blockierten" Nerven wieder "freizukriegen"...
Werde mal weiterforschen, wie ich da vielleicht irgendwas "zusammenbauen" kann, dass dieses "taube" Gefühl wieder weggeht, ist vor allem beim Musikmachen nervig, das "feine" Gefühl ist da nicht so da... ansonsten hab' ich mich schon fast dran gewöhnt.
Die "Messung", zu der mich meine Ärztin an einen Neurologin verwiesen hat, findet ja erst im Juli statt - Termine sind da nicht eher zu kriegen...

Falls Ihr noch 'ne Idee habt - bitte her damit!

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 3345
Registriert: 5. Dezember 2014 08:07

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Perle » 12. Mai 2015 22:05

Liebe Thuja
Das kann auch vom Nacken kommen.
Versuche mal ein Aragonit im Nacken zu kleben.
Hoffe das es bald besser wird. :knuddel
Liebe Grüsse
Marina

Meine Vergangenheit war nicht schön....Wäre sie nicht so gewesen,dann würde ich heute nicht so sein wie ich bin.
Und ich bin stolz,so wie ich bin.

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1717
Registriert: 12. März 2009 13:36
Wohnort: bald wo anders

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon moonlight » 13. Mai 2015 08:27

Liebe Thuja,

bei mir hatte sich auch erst was "verklemmt", was aber eindeutig von der Wirbelsäule (und natürlich auch der Psyche)
herrührte.
Erst starke Schmerzen im LWS-Bereich, die von einem bestimmten Punkt ausgingen. :cry
Nachgelesen - flachen Rubin aufgeklebt - Besserung. :klatsch
Dann ging es im BWS-Bereich weiter, so zwischen den Rippchen. :undecided Da ich keinen weiteren flachen Rubin hatte, wieder
nachgelesen - Hypersthen aufgeklebt (durch diese Verrenkung fast den nächsten Nerv eingeklemmt :schuechtern ) - Besserung
und nach zwei Tagen endlich Schmerzfreiheit... :happy :sauf

Vielleicht wären die beiden bei dir auch einen Versuch wert...?

Gute Besserung!
Moonie
Glaube niemals, du würdest das Leben eines anderen kennen. Du weißt immer nur das, was er dich wissen lässt.

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 2486
Registriert: 17. Februar 2015 00:57
Wohnort: Chiemgau/Obb

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Kolani » 13. Mai 2015 08:31

Bei mir hilft die Hornblende bei "tauben Fingern" immer am besten.
Wie Du weißt fahr ich sowieso auf sie ab und die Saalach beschenkt mich reichlich damit.
Da werden wir für Dich ein ganz besonderes Exemplar suchen dürfen.
Freu mich schon darauf.
Bis dahin Deinen Fingern alles Gute.

Servus
Kolani

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 2236
Registriert: 21. März 2013 15:58

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Shidren » 13. Mai 2015 09:22

Oh, da muß ich wohl meine Adleraugen auch auf Hornblende fokussieren, wenn wir Pfingsten
sammeln gehen. Denn ich soll ebenfalls ins MRT um einen möglichen Bandscheibenvorfall abzuklären. :kkratz

:knuddel
Mensch sein bedeutet, Zweifel zu haben und dennoch seinen Weg fortzusetzen Paulo Coelho

Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.
(Khalil Gibran)

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 1398
Registriert: 9. Juni 2012 20:25

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Junikind » 13. Mai 2015 10:45

Hallo Thuja,
hört sich doch gut an das die Hornblende dir schon ein wenig weiterhelfen konnte.
Hast du schon mal einen Rubin-Disthen versucht? Er wirkt ganz sanft geht wie eine sachte Welle durch den ganzen Körper. Habe grad noch mal beim Gienger A-z nachgelesen und da steht drin das er auch auf die Nerven wirkt.
Ansonsten würde ich dir einen Sugilith empfehlen eventuell in deinem Fall direkt auf das betreffene Handgelenk kleben.
Ulexit (TV-Stein)wäre auch noch eine Möglichkeit.
Ansonsten würde mir da noch der Labradorit einfallen hat mir damals im zusammenhang mit Wollastonit mit Hessonit und Epidot bei meinem Ischias sehr geholfen.
Dann bleibt mir nur noch dir die Daumen zudrücken das dich die Hexe auch weiterhin verschohnt und du alles auf die Reihe bekommst. Halte sicherheitshalber dein Kirschkernkissen bereit hilft es heiß ist wunderbar gegen Kreuzschmerzen wenn die Hexe droht oder schon aktiv ist.
gute Besserung.
LG
Junikind
:cat3

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 7303
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Thuja » 13. Mai 2015 17:03

Hmmm, Ihr Lieben,

danke für Eure Gedanken.
Nun, mit tut nichts weh (Gottseidank!!!), es ist alles beweglich wie bislang.
Irgendwie spricht mich der genannte Rubin an, mal sehen, ob's da eine Wirkung gibt...

Ach, liebe Kolani,

Du hast da auch gute Erfahrungen mit Hornblende gemacht? Müssen wir uns mal beim Treffen genauer unterhalten!!! Und natürlich welche finden... : grööhl :argus

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1343
Registriert: 5. April 2009 09:44
Wohnort: Allgäu

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Sofonisba1 » 13. Mai 2015 18:12

Liebe Thuja,

ich habe Dir nur einen unsteinigen Tipp, um das Feingefühl wieder herzustellen hilft eine Schüssel mit etwas kleinem leichten wie trockene Linsen oder Erbsen zu füllen und darin mit der betroffenen Hand zu spielen. Ich denke da gingen auch Mikrochips aber da bin ich noch nicht zum testen gekommen. Sei bei der Übung vorsichtig lieber nur eine halbe Minute dafür öfter wenn das britzelgefühl kommt war es für die Nerven schon zu viel. Das Gefühl ist sozusagen Nervenmuskelkater. Diese Übung trainiert beschädigte Nerven sanft sich wieder an Belastung zu gewöhnen.
Der Grund für den Blitz wirst Du wohl eher im Nacken finden.

Erhohle und Entspanne Dich :knuddel das hilft auch. :schmatz2
Liebe Grüße Sofonisba

Außerhalb der Gegenwart geschieht nichts.

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 7303
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Hornblende und "eingeklemmte Nerven"

Beitragvon Thuja » 15. Mai 2015 22:30

Ihr Lieben,

eine "Zwischenmeldung" - hatte gestern und heute den Rubin viel in den Fingern - er "bitzelt" genauso wie Hornblende.
Es scheint im Moment wieder etwas besser zu sein - mal sehen, wie's weitergeht...

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Zurück zu ERFAHRUNGSBERICHTE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast