Bienen in Not

Wie wirken die Steine auf Tiere und Pflanzen ?

Moderator: Forumsteam

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 2374
Registriert: 30. Oktober 2013 16:30
Wohnort: Brockenhex im Sachsenland lebend

Bienen in Not

Beitragvon Steinelfe » 7. Februar 2016 09:54

Ich bin nicht sicher ob ich das hier richtig einstelle... ansonsten bitte verschieben

Ja es hat nix mit den Steinen zu tun, aber eben mit uns Menschen.


Mir lief es grad kalt den Rücken runter nach folgendem Bericht:
https://secure.avaaz.org/de/save_the_be ... 9473932082

Ihr wisst die Bienen liegen mir am Herzen und vielleicht mag jemand mit machen, damit die Bienen nicht weiter sterben müssen weil wir menschen schon wieder neue Gifte in die Nahrungskette bringen. Da herrscht bei mir echt Wut und Fassungslosigkeit.

Schatzi und ich schauen das wir ein Bienenvolk aufnehmen können. Da ich ja keine auf dem Balkon halten darf. Auch wenn es auf grund meiner Umgebung möglich wäre. Der Vermieter möchte das nicht. Deswegen kann ich nur bienenfreundliche Pflanzen aussähen und Insektenhotel anbieten.
Liebe Grüße von der Steinelfe

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1343
Registriert: 5. April 2009 09:44
Wohnort: Allgäu

Re: Bienen in Not

Beitragvon Sofonisba1 » 7. Februar 2016 10:46

Ihr Lieben,

auch mir liegen Bienen sehr am Herzen. Aber in Deutschland sind es nicht unbedingt die Spritzmittel sondern viel stärker die Verarmung der Landschaft. Monokulturen und "saubere" aus- und aufgeräumte Landschaften die größere Belastung für die Bienengesundheit. Die einschränkung von Spritzmitteln ist auch wichtig aber schon sehr weit vortgeschritten.

Ich kann nur allen den Film "grün kaputt" in der BR Mediathek empfehlen. Der bringt die eigentlichen Probleme gut auf den Punkt.
Liebe Grüße Sofonisba

Außerhalb der Gegenwart geschieht nichts.

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 2374
Registriert: 30. Oktober 2013 16:30
Wohnort: Brockenhex im Sachsenland lebend

Re: Bienen in Not

Beitragvon Steinelfe » 7. Februar 2016 10:52

Dankeschön für diesen Tip. das ist echt toll.
Liebe Grüße von der Steinelfe

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1343
Registriert: 5. April 2009 09:44
Wohnort: Allgäu

Re: Bienen in Not

Beitragvon Sofonisba1 » 7. Februar 2016 10:59

Und wenn ihr wirklich einen einblick in das gruselkabinett der USA werfen wollt lest mal hier :eschreck

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 23545.html


oder


http://www.heise.de/tr/artikel/Gentechn ... 17439.html


mir fehlen bei diesen Vorstellungen vor entzetzen die Worte........
Liebe Grüße Sofonisba

Außerhalb der Gegenwart geschieht nichts.

Violetta Flutterby

Re: Bienen in Not

Beitragvon Violetta Flutterby » 7. Februar 2016 11:34

Mir stellen sich die Nackenhaare auf, ich habe eben am ganzen Körper Gänsehaut bekommen. Wenn ich schon lese "keine Gefährdung für den Menschen"... schade, dass soviele Leute noch nicht verstanden haben, dass alles zusammengehört und der Mensch Teil der Natur ist, die er manipuliert und zerstört.
Für die Bienchen geh' ich jetzt erstmal unterschreiben...

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Bienen in Not

Beitragvon Vedanta » 7. Februar 2016 13:21

Ihr Lieben,
ich sehe mir ja oft Filme ab, die von Tieren und Pflanzen handeln. Und ich finde, die größte Krankheit der Erde ist der Mensch, der alles zerstört aus seiner Gier heraus.
Ich liebe Bienen und ihren himmlischen Honig! Niemals käme ich auf die Idee Lebensmittel aus Amiland zu kaufen, es sei denn, ich wollte Selbstmord begehen.
Ich sehe wir verstehen uns.
Betroffener Gruß
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 3345
Registriert: 5. Dezember 2014 08:07

Re: Bienen in Not

Beitragvon Perle » 7. Februar 2016 13:56

Vedanta hat geschrieben:Ihr Lieben,
ich sehe mir ja oft Filme ab, die von Tieren und Pflanzen handeln. Und ich finde, die größte Krankheit der Erde ist der Mensch, der alles zerstört aus seiner Gier heraus.
Betroffener Gruß
Vedanta

So war,was du schreibst.
Liebe Grüsse
Marina

Meine Vergangenheit war nicht schön....Wäre sie nicht so gewesen,dann würde ich heute nicht so sein wie ich bin.
Und ich bin stolz,so wie ich bin.

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1717
Registriert: 12. März 2009 13:36
Wohnort: bald wo anders

Re: Bienen in Not

Beitragvon moonlight » 7. Februar 2016 21:53

Habe gerade meine Petition abgeschickt...

Sorgenvolle Grüße
Moonie
Glaube niemals, du würdest das Leben eines anderen kennen. Du weißt immer nur das, was er dich wissen lässt.

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 435
Registriert: 14. März 2009 15:55

Re: Bienen in Not

Beitragvon Stina » 28. April 2016 20:09

Sehr schöne Aktion....auch wenn die schon vorbei ist aber...es tut sich was.
http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/zusch ... index.html
winke...Stina
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gern hätten.

Freude,ist eine Liebeserklärung an das Leben.
A. L Balling

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Bienen in Not

Beitragvon Vedanta » 28. April 2016 20:56

gestern sah ich eine Dokumentation von Lesch" Was wäre die Erde ohne die Menschen?" Ein Paradies!.
Ohne Worte
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 435
Registriert: 14. März 2009 15:55

Re: Bienen in Not

Beitragvon Stina » 29. April 2016 20:59

Wir brauchen die Natur.... die Natur braucht uns nicht.
Stina
Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gern hätten.

Freude,ist eine Liebeserklärung an das Leben.
A. L Balling

Calcit
Benutzeravatar
Beiträge: 10
Registriert: 7. Oktober 2016 12:27

Re: Bienen in Not

Beitragvon Ursula » 3. November 2016 16:14

Es ist wirklich zum Heulen. Aber schaut mal hier gibt es ein paar gute Tipps was wir für die Bienen tun können.
Man kann nicht allen helfen, sagt der Engherzige und hilft keinem.
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 3901
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Bienen in Not

Beitragvon ebel » 6. November 2016 12:41

Danke für den Link, liebe Ursula.
Da ich am Umgestalten von unserem Grundstück bin, kann ich mehr für die Wildbienen tun.
Meine Obstbäume werden fast nur von Wildbienen besucht, da der Imker in der Nähe aufgegeben hat. Und ich habe keine Ahnung, wer nun hier herum noch Bienenstöcke hat.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Zurück zu Steine und Tiere und Pflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste