Rattenböckchen vergesellschaften

Wie wirken die Steine auf Tiere und Pflanzen ?

Moderator: Forumsteam

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 159
Registriert: 15. März 2009 21:39
Wohnort: Rieseby

Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon reikiratte » 25. Oktober 2009 17:30

Huhu,

ich habe seit heute ein kleines "Problem"

Ich habe mich in einem Rattenforum bereit erklärt 2 Rattenböckchen zur Weitervermittlung aufzunehmen, da die beiden sonst ins Tierheim gemusst hätten.

Die Geschichte der beiden ist kurz und unschön. Beide kommen aus einem Haushalt, sind aber einzeln gehalten worden. Nachdem das Pärchen sich getrennt hatte, hatte die Ex-Freundin der die Ratten gehörten, diese bei ihrem Ex-Freund einfach stehen gelassen.
Der Ex-Freund wollte die beiden im Tierheim abgeben, woraufhin eine Mitforine die beiden erstmal aufgenommen hat. Beide wurden einzeln, verdreckt und in winzigen Hamsterknästen ohne wirkliche Informationen einfach dort "abgestellt". :cry

Die Mitforime stellte fest, dass beide Böckchen total aggressiv aufeinander reagieren und konnte sie nicht miteinander integrieren. Vermutlich hat der Geruch ihrer eigenen Rattendamen die Aggressionen beider Böcke aufeinander verstärkt.
Einzeln sind beide aber so ganz lieb- aber halt einsam, was für solche Rudeltiere echt nicht schön ist.

Ich würde gerne in den nächsten Tagen wieder einen neuen Integrationsversuch starten und hätte gerne von euch Tipps, welche Steine ich dafür nutzen kann, um die Integration zu erleichtern (gerne aber auch Tipps zu Bachblütenkombis oder andere unsteinige Tipps).
Ich dachte spontan an Rosenquarz (wegen Harmonie) und ggf. Dumortierit (LmaA).

Liebe Grüße
Mel

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 159
Registriert: 15. März 2009 21:39
Wohnort: Rieseby

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon reikiratte » 25. Oktober 2009 18:43

Huhu,

naja, wie man Ratten integriert, weiß ich. Das habe ich früher mit meinen eigenen Ratzen ein paar mal gemacht und kenne mich da in der Herangehensweise ganz gut aus.

Es muss ja auch nicht zwingend sein, dass ich die beiden miteinander vergesellschafte. Eventuell könnte einer der beiden in einem Damen-Rudel unterkommen, wenn er vorher kastriert wird. Das hieße aber, dass ihm auch dort eine Integration bevor stehen würde, wenn auch unter besseren Vorbedingungen.

Egal wie und mit wem die Jungs vergesellschaftet werden: irgendwie möchte ich sie darauf vorbereiten. Bis zum nächsten Wochenende fange ich so oder so nicht damit an, da sie sich hier eh erstmal einleben müssen und geklärt werden muss, ob der eine Bock vielleicht mit Kastration tatsächlich unterkommt. Außerdem muss ich die beiden erstmal kennenlernen und den Steinen etc. eine Chance geben, zu wirken.

Hier wird also nichts überstürzt, denn das würde den beiden eh mehr schaden als helfen.

Liebe Grüße
Mel

Bergkristall
Beiträge: 413
Registriert: 18. März 2009 14:28

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon Taddyratte » 25. Oktober 2009 19:44

huhu,
also ich habe zwar bisher nur rattendamen inzergriert, aber ich würde sofort anfangen, weil die beiden jungs jetzt, aus ihrrer sicht, beide in fremden terrain sind und das neue heim nich nicht als ihr revierr anerkannt haben. das kann bei einer intergration sehr hilfreich sein, weil sie dann weniger agressiv sind.
sie verteidigen nicht ihr gebiert, weil sie beide auf fremden boden sind.
rosenquarz find ich auch gut udn nur so vom gefühl her amethyst, keine ahnung warum.
ich habe auch schon gehört das es hilfreich ist den eigen geuch der böckchen mit zitronensaft im fell zu neutralisieren, was auch agression nimmt.versucht habe ich das aber auch noch ´nie .

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 159
Registriert: 15. März 2009 21:39
Wohnort: Rieseby

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon reikiratte » 25. Oktober 2009 21:53

Huhu Teddyratte,

das Problem mit den beiden ist, dass die beiden sich zur Zeit im wahrsten Sinne des Wortes "nicht riechen" können. Beide kamen heute mit ihren eigenen Käfigen inklusive Inventar an.
Ich habe die Forine die Käfige herrichten lassen, damit die beiden wenigstens im Käfig alles so haben, wie gewohnt. Dabei muss sie wohl die Futternäpfe der beiden vertauscht haben. Ergebnis: der eine Ratterich mutierte zu Klobürste (für alle nicht Rattenhalter: das Fell wird gesträubt- sieht zwar unheimlich flauschig aus, heisst aber leider, dass die Ratte gerade ziemlich aggressiv ist und man ihr in dem Moment besser fernbleibt).

Ja, der neutrale Boden und das Fehlen der Weibchen ist in der Tat ein Vorteil für die Integration hier.
Es hat hier auch noch keiner der beiden Freilauf gehabt, weshalb alle meine Zimmer noch neutrale Zonen sind.
Ich möchte den beiden aber schon wahrscheinlich ab morgen Freilauf gönnen- so scheinen sie mir gegenüber neugierig und auch ein wenig zutraulich zu sein (den einen kann man gut kraulen, der etwas aggressivere ist eher ein Macho, dem man mit Respekt begegnen muss).
Da beide im Wohnzimmer stehen, sollte es hier keinen Freilauf geben, da die dann vermutlich nur gegenseitig vorm Käfig hängen, Dominanzgesten austauschen und dadurch die Aggressionen geschürt werden.
Ich denke, einer bekommt als Freilaufrevier das Bad, einer den Flur. Dann hätte ich noch als neutrale Zone für gemeinsame Freiläufe das Schlafzimmer und wenn es besser klappt später auch das Wohnzimmer.

Im Moment bin ich mir aber unschlüssig, ob es auf eine Inti der beiden hinausläuft, da ja noch nicht geklärt ist, ob der eine schon ein neues zu Hause hat. Dann brauche ich nämlich den beiden und mir nicht den Stress antun.
Ansich ist eine Integration von Ratten kein großes Ding, aber wenn die Fronten so verhärtet wie bei den beiden sind, wird es kompliziert und es braucht viel Geduld und Erfahrung.

Es gibt also mehrere Gründe, warum ich nicht direkt morgen mit der Integration anfangen möchte. Zudem war ja die Wohnung der anderen Forine auch neutrale Zone für die beiden und sie ist auch mit der Inti gescheitert... ich müsste also in Kleinstschritten da rangehen. Und Schritt 1 ist in diesem Fall ein paar Tage Vorbereitung der Inti mit Hilfe von Steinen und Bachblüten.

Als ich übrigends vorhin nach Rosenquarzen für die Tränken der beiden geschaut habe, hatte ich zwischendurch auch das Gefühl, Amethyst dazuzunehmen- aber ich habe mal wieder mein Bauchgefühl überhört (da muss ich noch dran arbeiten :-/). Aber wenn Du auch das Gefühl hast, Amethyst soll da mit rein, dann hat es wohl seine Richtigkeit damit :-)

An alle anderen Foris: Welche Bachblüten/ Steine würdet ihr nehmen, wenn es nicht Ratten, sondern eure Hunde oder Katzen wären?

Liebe Grüße
Mel

Bergkristall
Beiträge: 413
Registriert: 18. März 2009 14:28

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon Taddyratte » 26. Oktober 2009 07:33

ich würde holly nehmen die blüte gegen eifersucht dominaz ect.
bin grad knapp in der zeit daher erst heute abend mehr.
aber holly hat schon oft bei sowas geholfen.

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 639
Registriert: 12. März 2009 06:58
Wohnort: im schönen Frankenland

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon Luna » 26. Oktober 2009 11:56

Liebe Mel,

vor einiger Zeit habe ich eine tolle Seite zum Thema Bachblüten gefunden (ich beschäftige mich momentan mal wieder recht intensiv damit). Spezielle Ratschläge für Tiere findest Du hier:

http://www.bach-blueten-therapie.de/cat ... uer-tiere/

Demnach wären Holly und/oder Beech einen Versuch wert!
What doesn´t kill you makes you stronger...

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 159
Registriert: 15. März 2009 21:39
Wohnort: Rieseby

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon reikiratte » 26. Oktober 2009 14:44

Huhu,

danke ihr Lieben :daumen2

Rosenquarz haben die Jungs schon längst im Wasser drin, nachher kümmere ich mich dann noch um die Bachblüten. Danke schon mal für eure Tipps :bussi

Liebe Grüße
Mel

...die sich erstmal völlig erschossen vom Frühdienst aufs Sofa verdrückt.

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 111
Registriert: 20. März 2009 06:03

Re: Rattenböckchen vergesellschaften

Beitragvon caro25 » 27. Oktober 2009 06:05

Hallo Mel,

ich habe den Bericht jetzt nur kurz überflogen w/Zeitmangel. Rosenquarz war auch mein erster Gedanke und zwar ins Wasser. Das hat bei meinen Buben, wenn sie mal wieder rattig waren gut geholfen.
Einen Versuch ist es doch wert.

Viel Erfolg
lg
caro
Liebe Grüße

Carolin

Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.

Zurück zu Steine und Tiere und Pflanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast