Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Alles zum Thema WIRKUNG DER HEILSTEINE - Fragen, Antworten, Kommentare, Diskussionen

Moderator: Forumsteam

Maustreiber

Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 17. August 2009 22:27

Hallo Ihr,
wie es scheint schlägt sich nun der Stress in Form meiner Psoriasis pustulosa palmoplantaris voll nach außen. Das ist eine besondere Form der Schuppenflechte und wohl recht selten, deshalb schrieb ich den lateinischen Namen und nicht einfach Schuppenflechte. Die letzten Jahre hatte ich ziemlich Ruhe damit, entgegen den Prognosen der Ärzte. Vielleicht hätte sich meine Haut so oder so verschlechtert, einfach weil es mal wieder an der Zeit ist. Der Stress (Haussuche, 2. Anwalt, VdK geschmissen...) könnte aber ein Auslöser sein.
OK, nun zu meinem Problem. Dir typischen großen eitrigen Pusteln bilden sich zur Zeit nur sehr vereinzelt das Problem sind die vielen kleinen Entzündungsherde, zur Zeit vor allem an den Füßen und da an den Fersen. Dir Haut scheint dann auch zu Schuppen und wirft eine Hautschicht nach der anderen weg. Nun ist es so das sich Risse in der Haut bilden weil die Haut dünn und trocken ist. Das tut ganz schön weh... So wenn ich da zum Fetten Vaseline daraufschmiere laufe ich wieder wie geschmiert ;-) aber das Zeug zieht halt nicht ein und das ist blöd. Pflaster geht nicht, leichter Verband auch nicht eiderweil die Füße geschwollen sind und ich grade so in die Schuhe komme.

Was kann ich also da drauf schmieren? Es soll stark fetten aber möglichst in die Haut einziehen. Oder habt Ihr eine ganz andere Idee? Es geht einfach darum die Haut geschmeidig zu halten.
Medikamente, Bestrahlung und Salben habe ich so ziemlich alles hinter mir.
Medikamente der Gruppe Biologica wollte man vor Jahren an mir "ausprobieren" aber ein Medikament mit ähnlicher Zusammensetzung habe ich damals nicht vertragen (das war echt grauenhaft) und die wollten mir so ein Zeug Namens Enbrel trotzdem geben... :wand
Ein Hautarzt meinte an Medikamenten hätte ich alles durch, er wüßte nicht wie er mir helfen kann. Wollte mich zu einem Privat Dozenten schicken der auch homöopathisch arbeitet aber ich kann weder 1. bezahlen noch die Behandlung...

Bitte nur Steinchen empfehlen die ich bezahlen kann. Mag sein das Diamant gut helfen könnte aber... :-(

Oldie

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Oldie » 17. August 2009 22:39

Hallo Maustreiber,

ob's für Deine Krankheit passt, weiß ich nicht, aber ich empfinde Ringelblumensalbe als sehr gut
einziehend.

Lieber Gruß, Uli

Maustreiber

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 17. August 2009 22:44

Liebe Uli,
das passt bestimmt! Mir geht es mit meiner Frage gar nicht mal um Heilung sondern um Linderung der Symptome.

Ringelblumensalbe sollte dann aber sehr rein sein, wie gesagt die Risse in der Haut sind schon recht tief und nicht mehr lange und es fängt auch an zu Bluten. Da möchte ich keine Konservierungsstoffe oder Parfum daraufschmieren. Gibts da eine Empfehlung? Gerne auch per PN damit es nicht nach Werbung ausschaut.


MissJuli

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von MissJuli » 17. August 2009 23:41

Lieber Maustreiber,

eine Kollegin von mir, die auch mit Schuppenflechte zu kämpfen hat, schwört auf die Pflegeprodukte der Schweizer Kosmetiklinie Deesse... Feuchtigkeitslotionen dieser Marke werden auch schon mal bei ebay angeboten, die gibt es sonst immer nur bei Verkaufspartys zu kaufen, und die finden ja auch nicht überall statt... Hier ein ebay-Beispiel: http://cgi.ebay.de/Deesse-Deesse-Coolin ... 286.c0.m14
Ich werde sie aber morgen einmal fragen, welche Feuchtigkeitscreme oder -lotion sie von Deesse verwendet...

Ansonsten kannst Du auch schon mal hier schauen: http://www.iqlind.de/soforteffekt.html? ... 6Bh8XruTkm
Das klingt recht vielversprechend, zumindest kann man da schon mal in der Apotheke nachfragen, was die davon halten...
Ist allerdings sauteuer !!!

Bis morgen, liebe Grüße von Jutta :daumen

Benutzeravatar
Opalitha
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 180
Registriert: 15. März 2009 23:00
Wohnort: Mitte Niedersachsen

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Opalitha » 18. August 2009 00:05

hallo Maustreiber,
jetzt kommen mehr allgemeine pflegerische Tipps,
aber vielleicht helfen sie trotzdem ein Stück weiter.

ich war bei einer guten Fußpflegerin,
die mich auch bei meiner rissigen Haut an den Hacken beraten hat.
sie arbeitet mit einem Überwärmungsbad für die Füße.
Ich dachte dann auch fettige Creme drauf und dann wird es glatt.
Aber sie sagte man entgiftet ja über die Füße - Fett verstopft da eher die Poren.
als preiswertes Mittel empfahl sie u. a. Eigenurin für die Schrunden.

Ich nehme nun eine Pfefferminzemulsion für die Füße,
für die trockene Haut an den Beinen dann aber pflanzliche Öle oder Cremes.
Erschwingliche Lotionen sind auch Baby-Lotionen,
in die man dann noch den passenden Stein hineintun kann..

VG Opalitha

Maustreiber

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 18. August 2009 19:46

Lieber Werner,
mit Urin ist das so eine Sache, in vielen Cremes die für / gegen Schuppenflechte angeboten werden ist dies auch drin, immerhin 10 % ig und ich glaub sogar noch mehr. Einige davon hatte ich damals ausprobiert aber mit keiner kam ich klar. Mit meinem eigenen Urin ist das auch so ne Sache. So lange ich offene Stellen habe mache ich das nicht. Die Vaseline hat immerhin vermieden das noch mehr einreißt und ich hoffe bald per PN eine Ringels. empfohlen zu bekommen. Oldie schickt bestimmt bald noch mal, hatte mein Postfach voll laufen lassen.

Tja, das mit dem Stress kann man sich halt nicht aussuchen. Meinen 1. Anwalt muß ich hinhalten bis ich vom 2. in einem Gespräch mehr erfahren habe, das eine Haus ist zwar toll aber zu hoch in der Preisvorstellung der Verkäufer, ein weiteres wurde über den Klee gelobt ist aber nur was für Handwerker, ein drittes Schrott, weitere Angebote suche ich. Mit denen "unter" uns ist es auch nicht leicht, die beantragte zweite Wasseruhr läßt auf sich warten, unsere Eigentumswohnung wird demnächst zum verkauf angeboten, dazu kam ein sehr unangenehmes Gespräch mit meinem Vater (Pensionierter Beamte der im Alter immer mehr Beamter wird), die Behörden lassen auf sich warten wie immer, meine Connie hat Rückenschmerzen und schweren Schwindel beim Bücken, drehen, Kopfsenken und keiner weis warum, der Orthopäde meint der Rücken sei in Ordnung unsere Wanderungen (täglich) seien kein ausreichender Sport und Sie solle abnehmen.Und dann noch... Ja, ich oder besser wir versuchen das alles lockerer zu sehen / nehmen.
Für eine gewisse Zeit gelingt das auch aber im inneren rumort es wohl doch mehr als man sich das eingesteht. Der Haut sagt man nach das sie etwa 14 Tage nach Stress diesen nach außen zeigt, grade bei Schuppenflechte.
Die Frau eines bekannten ist vor wenigen Wochen gestorben, seine Haut (normale Schuppenflechte) hat sich danach derart verschlechtert das er nun mal wieder einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer Spezial Klinik hat.

Laut den Fachärzten ist Schuppenflechte (egal in welcher Form) nicht heilbar. Das lasse ich mal so im Raum stehen. Immerhin hatte ich ja einige Jahre Ruhe bis es jetzt halt wieder schlimmer wird.
Von einer fettenden Salbe kann ich keine Heilung erwarten aber Linderung. Da hatte ich mich vielleicht undeutlich ausgedrückt. Am besten tut es meiner Haut wenn es mir gut geht. ;-)

Haus leisten aber keinen Rat eines Homöopathen bezahlen können!?! Ja darüber habe ich auch schon nachgedacht. Über meine finanzielle Situation möchte ich mich an dieser Stelle nicht auslassen. Sagen wir mal so: ich habe erspartes und das ist verplant. Gebe ich nun von diesem Geld etwas aus ist es weg und es kommt nicht mehr dazu, nicht am 1. eines Monats und auch nicht am 15. ...
Ein Wassermelonenturmalin würde VIELLEICHT meinen eingeschlafenen Fingern helfen aber mit SICHERHEIT meinen Geldbeutel belasten.
Der Homöopath x würde bestimmt versuchen mir zu helfen und vielleicht eine tolle Creme anrühren oder so aber das alles würde Geld kosten, habe ich auch schon mit NULL erfolg hinter mir. Mein Hautarzt hat mir nun einen PRIVAT DOZENTEN empfohlen, dieser ist Hautarzt, ist sich aber den Grenzen in der Schulmedizin bewusst und greift deshalb gerne auf die Homöopathie zurück. Allein ein erstes Beratungsgespräch wäre 3 stellig...
Würde meine Hautkrankheit drohen wieder so schlimm zu werden wie sie ursprünglich war würde natürlich das Haus zweitrangig werden! Allerdings wäre es dann aber auch keine Frage mehr das ich Rente bekäme und die BU müßte auch Zahlen somit wäre das Haus dann noch näher! Bitte nicht falsch verstehen: natürlich wünsche ich mir keine Verschlechterung!!!
Nein am Hungertuch nagen wir auch nicht, der kommende Kurzurlaub ist seit Monaten geplant! 4 Tage rummtarummta Kirmes Musik würde meiner Haut gar nicht gut tun! :engel

Bernstein klingt wirklich gut und vor allem auch bezahlbar! Da mach ich mal auf die Suche. Habe zwar welchen aber der scheint mir nicht wirklich echt.

Bärbel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 1526
Registriert: 24. Januar 2009 20:13

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Bärbel » 18. August 2009 20:43

Also meine Homöopathin ist nicht so teuer. Ich habe damals für die Erstanamnese 90 Euro bezahlt und jetzt für Sitzungen bis 30 min. 40 Euro und Sitzungen von 60 min (die aber nicht oft sind) 75 Euro. Telefonische Beratungen kosten garnix und Medikamente sowieso nicht. Wenn du schulmedizinisch nicht weiterkommst, dann würde ich mir das wirklich überlegen, ob es dir das nicht wert ist, denn Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Hast du schon mal in Erwägung gezogen, woanders eine Wohnung zu kaufen anstelle eines Hauses oder vielleicht am Urlaub einzusparen? Dann hättest du doch noch Geld übrig, um alternative Medizin zu testen. Zumal ein Haus mit Grund drumrum auch immer ganz schön mit Arbeit verbunden ist, die euch bestimmt auch schwer fällt, wenn ihr nicht auf der Höhe seid.
Mit Sheabutter könntest du auch mal an deine Haut ran, die ist naturrein, ohne irgendwelche Zusätze.
LG Bärbel

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2121
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von ebel » 18. August 2009 21:31

Hallo Maustreiber,
alles das hört sich ja nicht sehr gut an ...
Meine Tipps:
Sonne ist sehr hilfreich. Johanniskrautöl ist "Sonne pur". Eigentlich ist das Öl ja zur Behandlung von Schmerzen, Narben, Entzündungen, Post-Zoster-Schmerz und noch ein paar Hautproblemen. Direkt für die PPP kenne ich es nicht, aber dem Gefühl nach passt es. Ist aber kein "medizinischer" Tipp sondern nur ein Gedanke, den ich für mich versuchen würde, wenn ich so was hätte. ...
Evtl. in Kombination mit Bernstein.
Aber auf Sonnenwirkung achten! Johanniskraut erhöht die Sonnenempfindlichkeit!!! Also an den Füßen anwenden und Socken tragen ...

Ich gehe mal davon aus, dass Du Nichtraucher bist und Connie auch.
Ist halt so ein Gedanke ... Stress und Rauchen ... manchmal kommt ja so was vor. Und Nikotin ist ja absolutes Gift bei der PPP.
Falls Du einen entgiftenden Stein benutzt (Chrysopras, grüner Aventurinquarz ...) könntest Du ihn mit einem Dumortierit kombinieren.
Das baut dabei Stress ab.
Und noch einen Calcit (weiß, gelb) dazu. Die entsäuernde Wirkung gehört auch dazu. (Steinewasser trinken, 1/2 L tgl. mit den drei Steinen)

Einfachen Dolomitkalkfels auf die offenen, juckenden Stellen auflegen.
Allerdings die Steine danach gut waschen, da sie das Sekret aufsaugen können. In den sekretdurchtränkten Steinen könnten sich Bakterien vermehren.
Nach der Reinigung in der Sonne trocknen.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein ...
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Maustreiber

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 18. August 2009 22:20

@ Bärbel
klar es gibt welche die nehmen mehr und welche die nehmen weniger. Aber es ist leider so das ich das ja auch schon versuchte. Mein vertrauen das da was bei rumkommt geht leider arg gegen Null. Die PPP kannten noch nicht mal alle Ärzte, selbst Hautärzte an der Uni Bonn haben den Kopf geschüttelt weil Sie Ratlos waren. Wie ich schon sagte, droht es noch schlimmer zu werden werde ich diesen Schritt tun!
Hier bei uns werden sehr wenige Eigentumswohnungen angeboten und wenn dann meist in Neubauten zu entsprechenden Preisen. Aber auch das möchten wir nicht gänzlich ausschließen. Wirklich Planen können wir erst wenn...
Urlaub ist für uns (wie wahrscheinlich für alle anderen auch) Erholung pur und tut uns sowas von gut! Allein schon weil man nicht jeden Tag auf Post wartet und wenn Post da ist sofort hofft das endlich mal was positives drinsteht. Einen geplanten Urlaub haben wir schon storniert (war bereits gebucht). Ein Garten macht natürlich Arbeit aber auch Freude. Das könnten wir zur Not auch von bekannten gegen geringe Bezahlung machen lassen, wenn wir mal gar nicht könnten.
Sheabutter hört sich gut an!

@ Ebel
Du kennst die PPP? Ist ja ein Ding!
Sonne hat meine PPP nie beeindruckt und auch spezielle Bestrahlung hatte nur zur Folge das die Gesunde Haut verbrannte aber die Pusteln blieben. War ja deshalb auf Borkum zur Reha. Da habe ich Sachen erlebt... :wand :motz
Johanniskraut ist auch eine Idee. Beginnen werde ich mal mit Ringelblume und dazu Bernstein. Stehe da grade in Verhandlung ;-)
Mit dem Rauchen habe ich 2005 aufgehört. Unter anderem wegen der PPP. Connie rauchte nie viel, hat aber auch aufgehört. Alkohol geht bei mir auch gegen Null, vielleicht komme ich auf drei, vier Glas Bier pro Jahr.
Dumortierit, na klar! Im Kopf spukte der mir schon rum aber ich wußte nicht warum, ich dämel.
Jucken tuts zum Glück nicht, noch nicht...

Vielen Dank Euch allen. Da habe ich ja doch einige Ideen zum ausprobieren.

MissJuli

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von MissJuli » 18. August 2009 23:48

:knuddel Lieber Maustreiber,

da die Schuppenflechte immer nur auftritt, wenn Du absolut gestresst bist, solltest Du versuchen, dort den Hebel anzusetzen... Natürlich wird es immer irgendwelchen Stress geben - aber es kommt darauf an, wie Du damit umgehst... Siehst Du ein Problem als alles umhüllende dunkle Wolke oder als Herausforderung oder Aufgabe, die gelöst werden will?

An noch einer weiteren Kollegin mit Schuppenflechte (sie nimmt als Hautpflege die Creme Urea aus dem Penny-Markt, weil preiswert und scheinbar effektiv) sehe ich, wie sehr psychischer Stress die Schuppenflechte und andere Probleme begünstigt... Das ist mir inzwischen Warnung genug, um mir selbst auch immer wieder Gelassenheit zu predigen, wenn ich mich mal wieder völlig sinnlos über irgendeine Ungerechtigkeit oder absolutes Pech in Dauerfolge aufgeregt habe... Mittlerweile bin ich schon so weit, dass ich, wenn ich merke, dass ich mich mal wieder masslos über irgendwelche ungelegten Eier aufrege und mein Gutelaune-Pegel sich dadurch Richtung null bewegt und dann das Tagesgeschehen passend dazu einfärbt, mich selbst zur Ordnung rufe und mich frage: Möchtest Du das wirklich so haben? War es das wert, sich über diese Sache so aufzuregen? Hätte ich mich mit ein wenig mehr Gelassenheit vielleicht nur eine halbe Std statt eigentlich den ganzen Nachmittag geärgert? Und wenn ich das ganze dann noch toppen will, setze ich noch einen Gedanken obenauf: Liebe Jutta, stell Dir mal vor, Du würdest vielleicht in der nächsten Minute tot umfallen - und Dein letzter Gedanke war dieser eigentlich völlig unwichtige Ärger... Würdest Du nicht viel lieber Spaß haben und Gänseblümchen pflücken, statt schlechte Gedanken zu zählen? Glaub mir, das hilft ganz ungemein... Natürlich gibt es auch richtige Probleme, die selbst mit geradezu buddhistischer Gleichmut nicht wegzulächeln sind - aber das ist eine andere Geschichte... Die Frage ist: willst Du Dich von Deinen Problemen beherrschen und kaputtmachen lassen oder sie vielleicht doch lieber als schwierige Aufgabenstellung betrachten, für die Du bisher noch keine Lösung gefunden hast? Wenn Du Dich für letzteren Gedanken entschieden hast, bekommst Du viel mehr Raum für die positiven Dinge...
Ich weiß, das klingt in der Theorie unheimlich einfach... Aber nur durch unendliche Geduld mit sich selbst findet man dann die Argumente, die einem helfen, den Blickwinkel soweit zu drehen, dass die Probleme kleiner und die restliche Welt mit ihren schönen Seiten größer und heller wird...
Aber das musst Du Dir selbst erarbeiten - und das ist unheimlich schwer... Nicht umsonst wird am meisten auf der Welt für Geduld und Toleranz für sich selbst gebetet... Aber früher oder später bekommen es die meisten wohl hin... Denn der Gedanke beherrscht die Materie, somit müssen wir beginnen, Lösungen statt Probleme zu denken...

Liebe Grüße von Jutta :knuddel

Benutzeravatar
Windfee
Urgestein4
Urgestein4
Beiträge: 700
Registriert: 12. März 2009 07:21

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Windfee » 19. August 2009 08:03

Lieber Maustreiber,

mir fällt dazu auch noch Jojaba-Öl ein. Könntest Du auch mal probieren.

Wie sieht es bei Dir mit der Ernährung aus ?
Vielleicht ließe sich da auch was machen/verbessern ?!

LG und gute Besserung
Windfee
Die Seele nährt sich von dem, worüber sie sich freut.(Augustinus)

Benutzeravatar
Morgaine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 320
Registriert: 23. März 2009 22:31
Kontaktdaten:

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Morgaine » 19. August 2009 08:26

Von einer Freundin die glaube ich dasselbe hat wie du habe ich gehört, das ihr Sheabutter hervorragend hilft.
LG Morgaine
Liebe Grüße von Morgaine ;)

aquamarine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 892
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von aquamarine » 19. August 2009 18:55

Hallo Mausi,

wenn du schuppende und rissige Stellen an den Füßen hast,
versuche diese mit Zucker abzureiben.
Füße nass machen und dann mit einfachem Haushaltszucker
abreiben.
Danach mit reinem Jojobaöl die Füße einreiben.

Du kannst dir in der Apotheke Seifenkraut besorgen und
dieses in Wasser einweichen, kurz zum Sieden bringen und
dann deine Füße hineingeben anschließend mit Jojobaöl
was ich auch für sehr sinnvoll halte, einreiben.

Solltest du viel Schweinefleisch essen, oder überhaupt
Wurst etc. würde ich das eine Zeit lang vermeiden.
Rotwein, Bier überhaupt Alkohol sind Gift für eine
Schuppenflechte.
Vor 20 Jahren habe ich Schuppenflechte mit diesen
Mitteln erfolgreich behandelt.
Versuche mal in dich zu gehen und übe zu meditieren.
Das hilft ganz gut um von allem herunter zu kommen.
Man muss schon etwas dafür oder dagegen tun.
Von Nichts kommt Nichts.
Tu mir einen Gefallen, hör auf alles Schwarz zu sehen.
Damit ziehst du diese negativen Dinge eigentlich nur an.
Sie mal weiss. Dann kommt auch die Sonne zu dir zurück.

Connie hat Rückenschmerzen,
das wundert mich nicht.
Sie trägt eine große Last auf ihren Schultern und das nicht
erst seit heute.
Bei aller Liebe von ihr zu dir, bekommt auch das stärkste Pferd
bei all diesen Belastungen einmal weiche Hufe.

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Oldie

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Oldie » 19. August 2009 21:14

Hi Maustreiber,

es hat zwar nichts mit Deiner Haut zu tun, aber in einem Deiner Beiträge hier ist mir folgendes aufgefallen:

Zitat:..........meine Connie hat Rückenschmerzen und schweren Schwindel beim Bücken, drehen, Kopfsenken und keiner weis warum

Ich hatte auch einmal Schwindelanfälle, für die kein Arzt eine Erklärung fand, ich habe alle Fachrichtungen
abgeklappert und zuletzt den Ohrenarzt. Der fand denn endlich die Erklärung. Es war Lagerungsschwindel,
auch Otholiten-Schwindel genannt. Otholiten (Gleichgewichtssteinchen) sind kleinste Kristalle im Gehörgang,
die sich nicht mehr an "ihrem Platz" befinden, was den Schwindel verursacht.
Es gibt eine sehr leicht zu erlernende Übung, die mich von diesem Schwindel befreit hat.

Vielleicht wäre das eine Hilfe für Deine Connie ?

Lieber Gruß, Uli

Maustreiber

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 19. August 2009 22:38

Liebe Jutta,
was Du schreibst könnte teilweise von Connie stammen. Bin ja auch sehr bemüht nicht in dieses negative Denkschema zu verfallen. Aber scheinbar ist irgendwann das Maß voll und die negativen / schwarzen Gedanken nehmen überhand. Sind die erst mal da ist es verdammt schwer das Schwarz wieder mit weiß zu übermalen.
Aber Du hast mir verschieden Gedanken auf den Weg mitgeben die ich sehr schön finde und damit versuche ich mal zu arbeiten.

Liebe Windfee,
Jojoba Öl steht auf der Liste, bei bedarf werde ich es mal probieren.
Meine Ernährung ist immer noch Verbesserungswürdig aber auch da ändert sich von selbst etwas. Irgendwie scheine ich zu spüren was mir gut tut und was nicht. Ein schweres Schnitzel liegt mir schwer im Magen, ein feiner Salat nicht. Außerdem ist mir extrem bewusst geworden wie wichtig trinken ist, grade in dieser Hitze. Mein Hüftgurt mit Trinkflasche ist fast immer dabei! Das Teil ist absolut super, das Gewicht spürt man nicht und stören tut es auch nicht weil die Flasche ziemlich hinten ist. Dennoch kann ich sie blind greifen und wieder verstauen.

Liebe Morgaine
steht auch schon auf der Liste.

Liebe Aquamarine,
vor kurzem habe ich einen Krimi angeschaut, älteren Datums. Dort hatte ein Mann eine Platzwunde über dem Auge, die bluten bekanntlich ja heftig. Der Mann hat zum Blutstillen Zucker darüber gestreut. Da mußte ich gleich dran denken als ich Dein Rat las. Hast Du eine Ahnung was der Zucker bewirkt? Ringelblume habe ich im Haus, kann ich die auch nach dem Zucker nehmen?
Über Seifenkraut habe ich grade mal was gelesen. Tolles Kraut! Meinst Du ich sollte mir richtige Blätter in der Apo besorgen oder wie? Wenn ich danach Frage bin ich mal auf die Reaktion gespannt.
Alkohol und Nikotin ist nicht! Schweinekram schon viel, viel weniger als früher mal.
"Von Nichts kommt Nichts" ... Da hast Du wohl recht. Als das mit meiner Haut so schlimm Anfing habe ich alles Versucht und alles was half hatte schlimme Nebenwirkungen oder es half nicht und hatte trotzdem Nebenwirkungen. Das hat mich so geärgert das ich alles weitere ablehnte und fest entschlossen war entgegen aller Aussagen der Ärzte das ONE Chemie in den Griff zu bekommen. Habe die Hautkrankheit einfach nicht mehr beachtet, nur die positiven Seiten der Krankheit gesehen (ja die gibt es durchaus!) und hatte lange Zeit Ruhe. 100 % Erscheinungsfrei war ich nie aber eben so das es nicht besonders störte. Der jetzige Schub dauer mir zu lange an und die Auswirkung ist mir zu heftig. Deshalb versuche ich frühzeitig gegen zu steuern, es noch lange nicht vergleichbar mit dem wie es mal war.
Schwarz wer ich? :schuechtern
Weiche Hufe? Siehst und das bedrückt mich dann auch wieder... ;-)

Liebe Oldie,
daran hatten wir auch schon gedacht. Letzte Nacht kam leider eine sehr schwere Migräne dazu. Davon muß die arme sich erst mal wieder erholen aber schwindelt es dann noch immer werden wir das weiter verfolgen.

Euch allen vielen Dank!

aquamarine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 892
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von aquamarine » 20. August 2009 18:11

Hallo Mausi,

Zucker wirkt antiseptisch. Er tötet die Bakterien in und auf
der Haut indem er ihnen das Wasser entzieht.
So kann die Wunde gut verheilen.
Bei größeren Wunden die von innen heilen müssen
und man sie nicht nähen kann, streut man einfach Zucker
hinein. Jeden Tag braucht man weniger davon bis
die Wunde verheilt ist.
So geht das auch bei deinen Füßen.
Du kannst dir Glycerin und Vaseline mischen und den
Zucker dort hineingeben. Das ist preiswerter als teure
Creme aus der Apotheke.
Ja, es gibt Seifenkraut lose in der Apotheke zu kaufen.
Das Kraut hat seinen Namen daher weil es früher wirklich
zur Verwendung von Seife oder Zahncreme benutzt wurde.
Durch die Saponine die die Pflanze enthält löst sie Husten,
ist gut um den Stoffwechsel anzuregen usw. und sofort.
Wieder so eine Pflanze wo man Moped mit fahren kann. :grins

Ringelblumensalbe kannst du dir natürlich auch ansetzten.
Doch wenn du diese mit Schweineschmalz ansetzt, denke ich
dass es nicht so gut gegen deine Schuppenpflechte ist.
Ich leider bin gegen diese Blume allergisch. Leider.
Sie hilft unter anderem auch gegen Krampfadern und
Ekzemen. Wenn, solltest du sie eventuell mit Basiscreme aus
der Apotheke anssetzen. Oder wie ich oben schon geschrieben habe.
Mit Glycerin und Vaseline.

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Benutzeravatar
Stina
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 87
Registriert: 14. März 2009 15:55

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Stina » 20. August 2009 20:44

Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich gern hätten.

Freude,ist eine Liebeserklärung an das Leben.
A. L Balling

Maustreiber

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Maustreiber » 20. August 2009 22:27

Danke für die vielen Infos. Da habe ich wirklich viel gelernt!
Wir hatten tatsächlich noch eine Ringelblumen Salbe im Haus, von Weleda, die möchte ich erst mal Testen.
Sollte ich mal in die Verlegenheit kommen mir selbst eine Salbe machen zu wollen werde ich hier noch mal gezielt nachfragen. Aber das wird nicht nötig sein! *positiv denk*

Der Link von Stina ist recht informativ. Danke.

aquamarine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 892
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von aquamarine » 21. August 2009 19:23

Lieber Werner,

Honig ist zwar auch sehr heilend,
doch er verklebt die Wunde schnell und das ist dann nicht Sinn
und Zweck der Sache. Auch können durch die verschiedenen Blütensorten,
die sich im Honig befinden,
Allergien entstehen, die sicherlich kaum wünschenwert sind.
Bei meinem Ex - Gefährten habe ich schon einmal eine große Wunde mit
Haushaltszucker versorgt..
Wurde von mir schon mal früher in einem Schräd geschrieben.
Er hatte nach einer Bauchnabel Op eine Nabelfistel bekommen.
Die Wunde war so groß, dass ich fast seine ganze Zigarettenschachtel
hätte darin verschwinden lassen können.
Da diese Wunde eitrig war und deshalb nicht genäht werden konnte.
Habe ich diese auf Anraten des Chirurgen mit Haushaltszucker versorgt.
Nach ca. 10 Tagen, wobei ich jeden Tag Zucker in die Wunde streute,
war alles gut und sauber verheilt.

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Oldie

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Oldie » 21. August 2009 19:52

Hallo Aquamarine,

das hört sich sehr interessant an und ich würde gerne mehr darüber wissen.

Hast Du den link zu Deinem damaligen Schrätt oder erinnerst Du Dich
an den Titel, sodass ich suchen könnte ? Ich muss das überlesen haben.

Lieber Gruß, Uli

aquamarine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 892
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von aquamarine » 22. August 2009 18:40

Hallo Uli,

ich glaube das war noch im alten Forum.

Muss aber mal unter meinen Beiträgen nachsehen.

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Benutzeravatar
Sofonisba1
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 855
Registriert: 5. April 2009 10:44
Wohnort: Allgäu

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Sofonisba1 » 3. September 2009 10:40

Hallo Maustreiber,

vielleicht ein bischen spät aber mir hat eine alte frau gegen einwachsende Zehnägel Olivenöl empfohlen, seitdem sind diese Probleme geschichte. Und mein Vater hatte eine einfachere Schuppenflechte, die ist zwar nicht verheilt aber solange er Olivenöl benutzte war sie deutlich besser, dann hat er es wieder weggelassen und die Schuppenflechte war prompt zurück.

Nachdem Schuppenflechte+ Füße wäre Olivenöl einen Vesuch wert vorallem da in den meisten Küchen eh vorhanden. Bei mir hat es die Hornhaut robust und geschmeidig gemacht.

Zucker und Honig heilen führen aber zu starker Narbenbildung.

Ich sende dir entspannte Gedanken
Liebe Grüße Sofonisba

ich finde es schade die eigene einzigartigkeit dadurch zu verlieren, dass man sich ständig mit anderen vergleicht(Luisa Fracia, Salamandra.de)

sweety

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von sweety » 3. September 2009 18:29

hallo maustreiber,

in Bezug auf den letzten Beitrag von Sonfonisba1 möchte ich noch etwas anfügen-

ich lege ganz gerne Steine in Ölivenöl ein und bade auch damit.
Bei Schuppenflechte empfiehlt sich Epidot einzulegen auch bekannt als Olivin. In der Kombi wurde das empfohlen bei Neurodermitis.
Das kann auch bei Schuppenflechte hilfreich sein.
Ich habe es noch nicht selbst ausprobiert - habe aber kleine Steinchen bestellt die sich zum Einlegen eignen.

liebe Grüße
sweety

Oldie

Re: Psoriasis pustulosa palmoplantaris (seltene Schuppenflechte)

Beitrag von Oldie » 3. September 2009 21:30

Hallo sweety,

Du schreibst, Epidot sei auch bekannt als Olivin.

Olivin ist aber Peridot, nicht Epidot.

Aber die Buchstaben sind ähnlich :-)

Lieber Gruß, Uli

Antworten