Schlaf-Steine-Erfahrungen

Hier könnt ihr EURE PERSÖNLICHEN ERFAHRUNGEN mit Heilsteinen berichten,
um sie anderen Besuchern dieser Seite zugänglich zu machen.

Moderator: Forumsteam

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 5. April 2013 11:28

Liebe Aquamarine
Das mit der Unruhe ist vererbbar.
Es geht in den Beinen los und dann im Körper.
Wenn ich die Tabletten nicht nehmen würde,dann würde ich durchdrehen.
Die Hitze sind wohl die Wechseljahre.
Homone möchte ich aber nicht nehmen.
Das mit der Ubruhe habe ich schon seit Jahren.
:wink2

aquamarine
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 892
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von aquamarine » 5. April 2013 20:57

Liebes Perlchen,

du kannst das mit den Dehnungsübungen trotzdem mal versuchen.
Vielleicht lindert es deine Sympthome.
Hormone würde ich mir auch keine reinziehen.

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 5. April 2013 21:59

Hallo Aquamarine
Ich werde das mit den Dehnen mal aus probieren.
Vieleicht bringt es ja was.
:flower :flower :flower

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2142
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von ebel » 5. April 2013 22:03

Unruhe in den Beinen hat oft was mit einer maskierten Lebensmittelunverträglichkeit gegen ein üblicherweise an Abend verzehrtes Nahrungsmittel zu tun. Wer z.B. abends normalerweise Käsebrot isst und eine maskierte Allergie hat, reagiert mit einer Ausschüttung von Histamin und Adrenalin auf die Aufnahme der Milcheiweißbestandteile im Käse. Das ist dann wie "Ameisen in den Adern". Anfangs ist da noch ein Hauch Wohlbefinden, ja sogar Euphorie dabei (Reaktion des Gehirns), die peripheren Blutgefäße in den Beinen reagieren aber mit Konstriktion. Das führt zu einer Minderung der Sauerstoffversorgung im Gewebe und mit Kribbeln und Unruhe versuchen die Beine, den Anschluss nicht zu verlieren. An Schlaf ist so nicht zu denken, da das Herz dem Wunsch der Beine Rechnung trägt und mit Mehrarbeit dies auszugleichen. Auf der medikamentösen Ebene sind da Antihistaminika, die den Ruf haben, müde zu machen, die besten Aussichten. Besser als Schlaf- und Beruhigungsmittel!
Auf der steinigen Ebene wäre dann z.B. Bernstein eine Alternative. Aber grundsätzlich ist ein Erkennen des Auslösers und dessen Vermeidung der bessere Weg. Das ist aber nicht ganz einfach, da solche Unverträglichkeitsreaktionen oft auf Lebensmittelkombinationen auftreten. Aber darüber zu spekulieren führt hier zu weit.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 6. April 2013 09:02

Hallo ebel
Das ist ja ein toller Bericht und danke für dein Mühe,das du es so ausführlich geschrieben hast.
Ich wuste garnicht,das es auch an den Lebenmitteln liegen könnte.
Dann werde ich mal testen und so einiges weg lassen.
:flower

Benutzeravatar
Nerd
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 387
Registriert: 7. Mai 2012 20:51
Kontaktdaten:

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Nerd » 29. April 2013 16:07

Ich habe die Erfahrung gemacht das meine Steine mir am meisten helfen, in dem sie mir jeden Morgen beim Aufstehen aus ihrer Vitrine entgegensteht glitzern.
Grüße
Nerd

Benutzeravatar
Anouk
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 379
Registriert: 2. April 2013 11:57
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Anouk » 8. Juni 2013 10:12

Wow, also ich habe letzte Nacht mal die Kombination Dumortiert/Bergkristall zum Schlafen ausprobiert und habe so tief und fest geschlafen wie der sprichtwörtliche Stein. :-)
Normalerweise drehe ich mich nachts viel, weil ich nicht weiß, wie ich meinen Kopf legen soll, aber letzte Nacht war definitiv anders.
Ich hatte schon versteinertes Holz, Amethyst und Mondstein als Schlafsteine ausprobiert, aber bei keinem dieser Steine eine deutliche Änderunge gespürt.
Vielen Dank liebe Thuja für die vielen Tipps und Erfahrungswerte.

Liebe Grüße
Anouk
Serenity is not freedom from the storm, but peace amid the storm“ (unbekannt)

Hörmanita
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 381
Registriert: 12. März 2009 08:32

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Hörmanita » 8. Juni 2013 22:27

Ich brauche morgens eher einen Nichtmehrschlafstein... :gaehn
Ich ironiere so lange, bis ich zum Sarkasmus komme.

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 9. Juni 2013 09:19

Ich glaube,den könnte jeder gebrauchen. :lachg

Feuersteinschwimmer
Calcit
Calcit
Beiträge: 17
Registriert: 22. April 2013 07:45

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Feuersteinschwimmer » 14. Juni 2013 20:05

Hallo,

melde mich mal wieder. Jetzt zum Thema Schlafsteine.

Die bisher gezeigten sehen ja super aus und bei manchen muß ich vor Entspannung gleich auch mal tief gähnen.

Super!

Ich habe ein paar in den letzten Wochen ausprobiert. Der beste Schlafstein im Moment ist für mich ein Rauchquarz ca 12 cm lang und 6,5 - 8 cm durchmesser, gespickt mit satt orangroten Spessartinen besetzt mit tollem Glanz. Meine neue Errungenschaft in punkto Neuanschaffung. Sobald ich den an der Stirne lege schlafe ich meistens innerhalb von 5 Minuten ein und durch bis zum nächsten Morgen. Und träume dann wunderbar.

Habe dabei letzte Nacht einen Steintraum gehabt. Ich Habe mit jemanden Zusammen ( weis nicht wer es war) ein Heliodorkristall gefunden in einem Steinbruch auf desen Endfläche ein ganz Klarer Doppelender Herkimer Quarz aufgewachsen ist. Ein zweiter und dtritter reiner Heliodorkristall war noch mit dabei.

Ich weiß nicht, ob es diese Kombination gibt. Was wollen die Steine mir Sagen?
Darüber werde ich mal meditieren.


Also schöne Grüße

Feuersteinschwimmer : idea ?

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2142
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von ebel » 14. Juni 2013 21:20

Hallo Feuersteinschwimmer!
Ich werde mal meinen Rauchquarz mit Spessartin heraussuchen und probieren, ob sich Deine Erfahrung übertragen lässt.

Das mit dem Traum ist individuell.
Herkimer auf Heliodor geht nicht. Heliodor wächst in Pegmatiten, Herkimer in Dolomit. Das geht nur im Traum.
Leider lassen sich die bekannten Anwendungsbereiche und Wirkungen nicht einfach in die Traumdeutung einbringen Außer, Du hast Dich intensiv damit beschäftigt. Also musst Du überlegen, was diese Steine für Dich bedeuten. Ebenso, wie die Kristallform auf Dich gewirkt hat. Und, was die andere Person für eine Bedeutung hat. Aber Traumdeutung geht eindeutig über die Interpretation von Steinwirkungen intuitiv gewählter Steine hinaus.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Benutzeravatar
Hedi
Calcit
Calcit
Beiträge: 39
Registriert: 15. Mai 2013 22:00
Wohnort: Im Süd-Westen

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Hedi » 14. Juni 2013 21:29

Lange Zeit war ein Dumortierit mein Schlafbegleiter und hat erfolgreich seine Arbeit getan.
Scheinbar hat sich der Gute aber verausgabt und nach ca. 2 Jahren Dauereinsatz mit gelegentlichem
Auf- und Entladen, brachte der Dumo keine ruhigen Nächte mehr.

Alle weiteren Versuche mit Bergkristall, Rauchquarz, Ozeaner, Smaragd führten ebenfalls zu nichts
und so habe ich denn alle Steine aus der Nähe meines Bettes entfernt, ausser einem sehr großen
versteinerten Holz, das noch direkt neben dem Bett ein Plätzchen gefunden hat. :zzz
LG, Hedi

Feuersteinschwimmer
Calcit
Calcit
Beiträge: 17
Registriert: 22. April 2013 07:45

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Feuersteinschwimmer » 15. Juni 2013 14:17

Hallo Ebel,
ich muß mich korrigieren. Was nicht ganz korrekt ist.
Der Bergkristall hat mich an einen gedrungenen Bergkristall doppelender Fensterquarz erinnert, den ich selber habe, der auch nicht aus Herkimer kommt, sondern aus Mexiko.

Was mich vielmehr interressiert ist, ob es möglich ist, das Bergkristall und Heliodorberyll aufeinanderwachsen?
Habe eben sowas noch nie gesehen. Vor Jahren habe ich einen Traum gehabt, das eine Mineralienstufe mit übereinanderwachsendem Schörl, einem Aquamarinkristall und einen orangfarbenen Topaskristall zusammen sind.
Habe bisher sowas auch noch nicht gesehen.

Danke auch dir Hedi für die Erfahrungen mit Schlafsteinen.

:schlaf !

pyroamorph
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 592
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand
Kontaktdaten:

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von pyroamorph » 15. Juni 2013 15:43

also Verwachsungen mit von Aquamarin und Schörl (auch von Goshenit und Schörl) gibts. Ob das auch mit Topas geht, da bin ich überfragt.
:cattatze
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Benutzeravatar
Sofonisba1
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 897
Registriert: 5. April 2009 10:44
Wohnort: Allgäu

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Sofonisba1 » 27. August 2013 19:44


Das sind meine drei Schlafbegleiter
Karneol wärmt
Der gelbe mit dem grauen Band ist wundervoll erdend aber leicht und verspielt
Der Ebelit ist das Kuscheltier, er möchte angefaßt beschmust und bekuschelt werden


Diese Grüppchen ist in der Testphase
Liebe Grüße Sofonisba

ich finde es schade die eigene einzigartigkeit dadurch zu verlieren, dass man sich ständig mit anderen vergleicht(Luisa Fracia, Salamandra.de)

Benutzeravatar
Shidren
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 833
Registriert: 21. März 2013 15:58

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Shidren » 27. August 2013 21:28

Ist das Buntkupfer? :kkratz :engel

:sonne
Mensch sein bedeutet, Zweifel zu haben und dennoch seinen Weg fortzusetzen Paulo Coelho

Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.
(Khalil Gibran)

Benutzeravatar
Anouk
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 379
Registriert: 2. April 2013 11:57
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Anouk » 28. August 2013 09:35

Uih, die sehen ja hübsch aus! Aber was ist das? :kkratz
Serenity is not freedom from the storm, but peace amid the storm“ (unbekannt)

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2142
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von ebel » 28. August 2013 12:25

Aprikosenmondstein? und Buntkupfer ... das ist aber nicht so die spezielle Mischung für ruhigen, erholsamen Schlaf, meine ich.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 6. November 2013 20:36

Hallo zusammen
Wie ihr wist,habe ich diese Unruhe in den Beinen,so das ich schlecht schlafen kann und seid Jahren Tabletten nehmen muss.
Ich habe die Tabletten vor ungefähr zwei Monaten ab gesetzt und versuche es so im Griff zu kriegen.
Ich habe schon so einige Steinchen getestet.
Zeit zwei Wochen,trage ich einen Shungit als Anhänger.
Ich lege ihn Nachts unter das Kopfkissen und habe bemerkt,das ich ruhiger werde.
Gestern habe ich meinen neuen Hollandit in der Hand genommen.
Es war ganz eigenartig,als wenn er zu mir spricht.
Ich hatte das Gefühl als wenn er sagte,halte mich fest.
Und das Gefühl hàtte ich gestern Abend auch,als ich ins Bett gehen wollte.
Ich habe ihn dann mit ins Bett genommen und ganz fest gehalten.
Den Shungit unters Kopfkissen und den Hollandit in der Hand.
Ich habe seit Monaten nicht mehr so gut und fest geschlafen.
Und es tat mir heute Morgen beim auf Wachen nichts weh.
Es war einfach unglaublich schön,so auf zu wachen.
Ich wollte das Erlebnis gerne mit euch teilen.

Benutzeravatar
nirak
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 276
Registriert: 24. Oktober 2012 21:13

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von nirak » 6. November 2013 20:44

Perle ,wie schön.
Ich freu mich, dass es soo gut wirkt,
ohne Schlaf ist man nur ein halber Mensch.
Wünsch Dir eine schlafige Nacht
Liebs Grüssle
Karin

steinschnecke

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von steinschnecke » 6. November 2013 20:46

Dann ist es ja fein, daß der Hollandit den Weg zu Dir gefunden hat. :jaja

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 6. November 2013 20:47

Danke Nirak.
Ich hoffe,das es nicht die einzige schön schlafende Nacht war. :slach

Perle

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von Perle » 6. November 2013 20:50

Ja Schnecke da freue ich mich auch drüber und der ist so sanft. :jaja

Benutzeravatar
nirak
Bergkristall
Bergkristall
Beiträge: 276
Registriert: 24. Oktober 2012 21:13

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von nirak » 6. November 2013 20:52

Ich hoffe auch nicht ,
aber der Hollandit ,der Dich so gesucht hat
der wird schon noch für viele ruhige Nächte sorgen.
:knuddel

Der passt so gut zu Dir.
:flower
Liebs Grüssle
Karin

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2142
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Schlaf-Steine-Erfahrungen

Beitrag von ebel » 6. November 2013 22:46

Ich danke Dir, liebe Perle, für diesen Erfahrungsbericht.
Bisher habe ich Hollanditquarz und auch Shungit eher in die "geistige" oder auch esoterische Ecke gestellt.
So eine tolle körperliche Wirkung hätte ich nicht vermutet.
Shungit habe ich nicht aber einen Hollanditbergi. Ob er alleine auch so hilfreich ist? Oder welcher Stein mag dann anstelle des Shungits dort helfen?
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Antworten